Ausbildung zum Therapiehund

Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zu einem entspannten Therapiehundeteam durch individuelles Coaching, angepasst an Ihren beruflichen Alltag. Dogs in Jobs ist Ihr kompetenter Anbieter in allen Fragen zum Thema Assistenz- und Therapiehunde

Foto von Meike Böschemeyer

Peter Otten

Wir haben in der Ausbildung wahnsinnig viel darüber gelernt, warum sich Hunde wie verhalten, wie wir dieses Verhalten fördern, nutzen oder gegebenenfalls auch gegensteuern können. Alles mit dem Ziel, unsere Hunde zu einem guten Partner im Job zu machen, ohne ihn (oder sich selbst) zu überfordern. Die Inhalte der Ausbildung sind hilfreich und absolut praxisorientiert, es wurde viel geübt, gelobt und gelacht!
Danke Jeanette und Sabine!

Anja

Ich bin froh mich für die Ausbildung, bei Dogs in Jobs entschieden zu haben. Alles Notwendige und Wissenswerte in Bezug auf die Therapiehundeausbildung wurde anschaulich und umfassend vermittelt und durch viele Beispiele aus der Menschenwelt verdeutlicht, sodass ich mich gut gerüstet fühle für die zukünftige Arbeit mit meinem Hund. Ich habe das Gefühl mein Hund und ich verstehen uns seitdem noch besser und werden immer mehr zu einem eingespielten Team.

Setzen Sie Ihren Hund am Arbeitsplatz ein.

In unserem „Institut für den Einsatz von Hunden am Arbeitsplatz, Assistenz- und Therapiehunden“ bieten wir einen umfangreichen Kurs an, wie Sie optimal auf den Einsatz eines Hundes vorbereitet werden.

Individuelle Ausbildung

In unserer Ausbildung erarbeiten wir einen individuellen Trainingsplan für Sie und Ihren Hund. Sie lernen, wie Sie Ihren Hund richtig einsetzen basierend auf dem, was Ihr Hund kann und wo er eingesetzt wird.

Festigung an Präsenztagen

Unser multiprofessionelles Team führt Sie und zeigt Ihnen in unseren Präsenzveranstaltungen genau, wie Sie das Gelernte umsetzen und Ihren individuellen Weg mit Ihrem Hund finden.

Vorraussetzung des Menschen

  • Sie haben eine entsprechende Ausbildung in einem der Einsatzgebiete
  • Sie haben ausreichend Zeit und Flexibilität für die Ausbildung

Vorraussetzung des Hundes

  • Mindestalter: 18 Monate (bei der Eignungsvorstellung)
  • Maximales Alter: 5 Jahre, ältere Hunde nach individueller Absprache
  • Angemessener Grundgehorsam
  • Gute Sozialisation

Formelle Voraussetzungen

  • vom Tierarzt attestierter Gesundheitszustand
  • Gechipt, mit Steuermarke und registriert
  • Nachweis der Haftpflichtversicherung
  • Erfolgreiche Eignungsvorstellung des Hundes

Das macht uns besonders!

Die Ausbildung bei Dogs-In-Jobs zielt darauf ab, Mensch und Hund zu einem starken Team zu machen. Denn: Wenn Sie sich im Alltag auf Ihren Hund verlassen können, dann können Sie das auch im Beruf.

Bei uns gibt es kein Schema F. Wir erarbeiten mit Ihnen genau das, was Ihr Hund kann und was Sie in Ihrem Beruf oder brauchen.

Da unsere beiden erfahrenen Hundetrainerinnen soziale Berufe erlernt haben, wissen sie genau, worauf es ankommt.

Ausbildungsinhalte

Grundlagen:

  • Einsatzgebiete der Hundetypen
  • Geschichte der tiergestützten Arbeit
  • Voraussetzungen

1

2

Hunde verstehen und trainieren:

  • Körpersprache des Hundes
  • Erkennen und vermeiden von Stresssymptomen
  • Alltagsgestaltung
  • Beschäftigungsformen

Berufsspezifisches Wissen und Fertigkeiten:

  • Erproben des Einsatzhundes
  • Lerntheorien im Alltag
  • Rollenspiele um die Praxis zu festigen

3

4

Rund um die Gesundheit:

  • Gesundheit des Hundes
  • Hygienebestimmungen
  • Erste Hilfe

Die nächsten Termine

Nicht jeder Hund ist geeignet, um als Theraphiehund eingesetzt zu werden.
Daher wählen wir unsere Schülerinnen und Schüler in einer Eignungsvorstellung aus. Dort lernen wir Sie und Ihren Hund kennen und überprüfen das Team Mensch-Hund und schätzen ein, ob die Ausbildung für Sie infrage käme. Außerdem wissen wir nach diesem Termin schon ganz genau, worauf wir individuell bei Ihnen eingehen können, während der Therapiehundeausbildung.

August 2023

Termine für die Eignungsvorstellung zur Ausbildung zum Therapiehund:

Termin 1: 26.03.2023

Termin 2: 07.05.2023

Februar 2024

Termine für die Eignungsvorstellung zur Ausbildung zum Therapiehund:

Termin 1: 12.11.2023

Termin 2: 26.11.2023

Jeanette Przygoda

Sozialpsychologin M.A.

Wie Kommunikation und Beziehungen funktionieren, hat mich schon immer interessiert. Deswegen studierte ich Psychologie mit dem Schwerpunkt Sozialpsychologie (M.A.). In meinem Studium merkte ich, wie sehr die Beziehung von Hund und Mensch voneinander profitieren kann. Dieses Interesse ist 2003 mit dem Einstieg ins Team von Martin Rütter professionell geworden.
2013 machte ich den Schritt in die Selbstständigkeit mit einer eigenen, unabhängigen Hundeschule im Kölner Westen. Dem Autoren-Dasein bin ich aber treu geblieben. Für den Franckh-Kosmos Verlag schrieb ich in den Folgejahren die Bücher „An lockerer Leine“, „Gemeinsam unterwegs“ und „Alles nur für einen Keks?“.

Sabine Ehrhardt

Dipl. Sozialarbeiterin

Ich war schon immer ein Hundemensch und so begann ich 2009 meine Ausbildung als Hundetrainerin.
Ich hatte das Glück, meinen eigenen Hund als Therapiehund in meiner Arbeit mit chronisch suchtkranken Menschen als Sozialarbeiterin einsetzen zu können.
Die Erfahrung, welche Wirkung ein Therapiehund auf Menschen haben kann, faszinierte mich aber weiter so sehr, dass ich beschloss gemeinsam mit Jeanette Therapiehunde auszubilden, um mehr Menschen helfen zu können.

Nehmen sie jetzt Kontakt auf!

Finden wir heraus ob Sie und Ihr Hund sich für die Ausbildung eignen!

Andreas

Ich kann diese Ausbildung allen nur sehr empfehlen, die ihren Hund mit in die Arbeit integrieren und ihr Handeln professionalisieren wollen. 

Ein tolles Dozententeam, Inhalte klar strukturiert und aufbereitet, viele Aufgaben und Übungen, welche einen selbst ins Tun bringen und deinen Hund und dich zu einem Team werden lassen. Man entwickelt ein klares Verständnis für die Handlungsweisen und für die Körpersprache des Hundes. 

Für mich als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut war diese Ausbildung eine tolle Bereicherung für meine tägliche Arbeit (und zu Hause).

 

Maria

Ich habe meine Ausbildung mit meinem Hund Lino Anfang 2022 abgeschlossen und er begleitet mich seitdem erfolgreich als Schulhund in der Grundschule. Wir haben unendlich viel gelernt, was wir für unsere gemeinsame Arbeit brauchen. Darüber hinaus haben wir viel gelernt, was wir insgesamt als Mensch-Hund Team unheimlich gut gebrauchen können und was uns sehr zusammenschweißt. Ich dachte vorher, dass ich Ahnung von Hunden, ihrer Kommunikation und Körpersprache habe, habe jedoch gemerkt, dass mein Wissen sehr begrenzt war. Selbst wenn ich Lino nicht (mehr) als Therapiehund einsetzen würde, hätte uns die Ausbildung und die Zeit, die ich investiert habe, demnach sehr viel gebracht. 
Lino kam 2020 über den Tierschutz aus Rumänien und es ist toll zu sehen, wie er sich entwickelt hat und was er als Schulhund bei den Kindern bewirkt. In einer Eignungsprüfung haben die Trainerinnen vorab geschaut, ob sie Lino für geeignet halten.

Bevor ich die Ausbildung begonnen habe, habe ich mich nach verschiedenen Möglichkeiten umgeschaut und dabei mehrere Anbieter verglichen. Die Absprachen, die Organisation und das ganze Setting der Ausbildung haben mir bei DIJ sehr zugesagt. Ich war rundum zufrieden. 

Ich bin Sabine und Jeanette sehr dankbar und hatte auch mit den anderen TeilnehmerInnen eine tolle Zeit.